top of page

1946 MATHIS VL333

3 SITZE UND 3 RÄDER

Produktionsjahre: 1942-1945
Land: Frankreich
Produzierte Anzahl: 9 Prototypen

1940 verließ Emile Mathis Frankreich in Richtung der Vereinigten Staaten. Er gründete eine Firma, MATAM, um Munition für die Marine herzustellen. Bis Kriegsende beschäftigte er 200 Mitarbeiter und lieferte mehr als 260 Millionen Artilleriegeschosse an die Marine. Später erhielt er die „E“-Auszeichnung der Marine mit 5 Sternen.

Der VL 333 ist aus 20-Gauge-Aluminiumblech gebaut. Der Körper ist zusammengeschweißt. Es gibt kein Chassis, es ist eine Blase. Der Motor ist ein 700 ccm wassergekühlter Flat-Twin mit Vorderradantrieb und einer vollständig unabhängigen Aufhängung. Während des Krieges von 1942 bis 1945 wurden nur 9 Prototypen hergestellt; sie wurden vor den Deutschen verborgen, da jegliche Arbeiten an Automobilen für den zivilen Bereich verboten waren.

Das Auto vor Ihnen wurde 1946 auf dem Pariser Automobilsalon präsentiert. Nach dem Krieg war Frankreich jedoch in Aufruhr. Rohstoffe und Energie waren knapp. Mit einem kommunistischen Minister, der für die Produktion zuständig war, lief die Politik Amok. Die französische Regierung hinderte Mathis durch Planung und schwere Bürokratie daran, Vorräte für die Herstellung des Autos zu beschaffen. Der VL 333 war dem Untergang geweiht und dies ist der einzige Überlebende.

Gewicht: 390 kg (850 Pfund)
Höchstgeschwindigkeit: 105 km/h (65 mph)
Laufleistungstestergebnisse vom September 1942 unter Kontrolle des französischen Produktionsamts: 3.475 Liter pro 100 km = 69 Meilen pro Gallone

bottom of page