top of page

1970 NSU RO 80

WANKELMOTOR

Produktionsjahre: 1967-1977
Land: Deutschland
Produzierte Anzahl: 37.204

Der NSU RO 80 war ein technologisch fortschrittliches, großes Limousinenautomobil, das von der deutschen Firma NSU von 1967 bis 1977 mit einer Produktion von 37.204 Fahrzeugen hergestellt wurde. Am bemerkenswertesten war der Antriebsstrang: 113 PS starker 995-cm³-Doppelrotor-Wankelmotor, der die Vorderräder über ein halbautomatisches Getriebe mit einem innovativen Vakuumsystem antreibt. Er wurde 1968 von europäischen Automobilautoren zum Auto des Jahres gewählt.


Das Styling stammt von Claus Luthe, der Designchef bei NSU und später bei BMW war, galt damals als sehr modern und hält sich bis heute; Der RO 80 war Teil vieler Galerieausstellungen des modernen Industriedesigns.

Überlebende NSUs gelten heute als hochgeschätzte Oldtimer mit entsprechendem Wert.

Felix-Wankel-engine-rotary-internal-combustion.webp

Der Wankelmotor ist eine Art Verbrennungsmotor mit rotierender Bauweise. Es wurde in den 1950er Jahren von einem deutschen Ingenieur namens Felix Wankel erfunden. Anstelle von Kolben, die sich wie bei einem herkömmlichen Motor auf und ab bewegen, verfügt der Wankelmotor über einen dreieckigen Rotor, der sich in einem speziell geformten Gehäuse in kreisförmigen Bewegungen bewegt. Diese Konstruktion ermöglicht einen reibungsloseren Betrieb und ein höheres Leistungsgewicht als herkömmliche Motoren. Der Wankelmotor wurde in den 1960er und 1970er Jahren in einigen Sportwagen und Motorrädern eingesetzt, seine Verwendung ist jedoch in den letzten Jahren aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Kraftstoffeffizienz und der Emissionen zurückgegangen.