top of page

1933 Rover 14/6 Speed Pilot Sports Tourer

4-türiges Touring-Cabriolet

Produktionsjahre: 1932-1933
Land: Großbritannien
Produzierte Anzahl: unbekannt

1933 Rover 14/6 Speed Pilot Sports Tourer – Karosserie von Carbodies 

Das 14/6 Speed Pilot-Modell von Rover wurde im Herbst 1932 auf einem verlängerten Unterbau-Chassis eingeführt, das den 1.577-cm3-Sechszylinder-Motor mit obenliegenden Ventilen seines Pilot-Vorgängers in einer getunten Dreifachvergaser-Konfiguration einsetzte. Der neue Rahmen ermöglichte die Einführung von Low-Line-Karosserien, darunter attraktive Stromlinienversionen von Limousine und Coupé, während es auch maßgeschneiderte Kreationen von unabhängigen Karosseriebauern gab. Die Fahrgestellspezifikation umfasste ein Viergang-Freilaufgetriebe, hydraulische Bremsen, eine automatische Schmierung von Luvax-Bijur und elektrische Scheibenwischer. Ein von The Autocar im April 1933 getesteter viersitziger Rover 14 Speed Pilot erreichte 80 km/h in 12,8 Sekunden und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 77 km/h, höchst respektable Zahlen für ein Auto seiner Klasse.

Das neue Underslung-Chassis, das auf dem teuren Speed Pilot, auch als „Speed Fourteen“ bekannt, Pionierarbeit geleistet hat, fand bald seinen Weg auf den Rest der Rover-Reihe. Die Ankunft der Speed Fourteen signalisierte für Rover einen Richtungswechsel und brachte eine willkommene Stilspritze in eine Reihe, die als würdig, aber langweilig angesehen wurde.

Dieser viertürige Speed Pilot Sports Tourer, eine weitere stilvolle Kreation von Carbodies, war viele Jahre im Besitz des bekannten niederländischen Rover-Enthusiasten Harry Hildgerdenaar und gilt als einzigartig. (Laut Clubunterlagen existiert noch eine weniger originelle zweitürige Version).