top of page

1917 OWEN MAGNETIC O-36 LIMOUSINE

Benzin-Elektro-Hybrid, entworfen in New York City, hergestellt in Cleveland, Ohio, unrestaurierter Überlebender

Produktion Jahre

1915-1922

Land

Vereinigte Staaten

Anzahl produziert

974

Ingenieur

Raymond M. Owen, Ralph R. Owen, Justus Entz

Die Owen Magnetic O-36 Limousine von 1917 wurde von R.M. hergestellt. Owen & Unternehmen von 1915 bis 1922. Ursprünglich 1915 in New York City gebaut, verlagerte sich die Produktion später nach Cleveland, Ohio, und fand schließlich von 1920 bis 1922 ihre Heimat in Wilkes-Barre, Pennsylvania.


Was den Owen Magnetic auszeichnet, ist sein Status als frühes „Hybrid“-Automobil, das ein bahnbrechendes Antriebssystem demonstriert, das seiner Zeit fast ein Jahrhundert voraus war. Angetrieben von einem Continental-Reihensechszylindermotor versorgt der elektrische Generator des Fahrzeugs ein Magnetgetriebe mit variabler Geschwindigkeit mit Strom. In Anlehnung an heutige Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge (PHEVs) ist der Benzinmotor auf raffinierte Weise von den Antriebsrädern entkoppelt.


Als eines der teuersten amerikanischen Autos seiner Zeit war die Produktion des Owen Magnetic begrenzt, da zwischen 1915 und 1920 weniger als 1.000 Exemplare vom Band liefen Owen Magnetic O-36 Limousine ist ein faszinierendes Artefakt, das die mutigen Experimente und die zukunftsweisende Technik der frühen Automobilindustrie demonstriert.


Das Museum befindet sich mitten in einem sorgfältigen Rettungs- und Restaurierungsprozess für die Owen Magnetic O-36-Limousine von 1917 zusammen mit ihren Owen-Kollegen. Während den mechanischen Komponenten besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird, liegt der Schwerpunkt auf der Erhaltung der Karosserie und des Innenraums.

bottom of page