top of page

„MIMILLE“ MYSTERY CAR aus den 1920er Jahren

Als Hommage an Miller Racing entwarf Harry Miller einen Rennwagen mit Frontantrieb aus den 1920er Jahren

Produktion Jahre

1920er Jahre

Land

Vereinigte Staaten

Anzahl produziert

Unbekannt

Ingenieur

Harry Miller

Das Mystery Car „MIMILLE“ aus den 1920er Jahren stellt ein fesselndes Stück Automobilgeschichte dar und ist möglicherweise der erste Miller-Prototyp mit Frontantrieb, ein Vorläufer des legendären Indy-Autos. Von 1924 bis 1929 spielte Harry Miller eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung, Konstruktion und Lieferung von Komponenten für 15 Rennwagen mit Frontantrieb in den Vereinigten Staaten. Gleichzeitig produzierte Hamlin eine weitere Variante mit Frontantrieb und eigenständigem Design. Unser rätselhafter Rennwagen mit Frontantrieb, hergestellt in den zwanziger Jahren, ist eines von nur 17 Fahrzeugen dieser Art, die in Amerika hergestellt wurden.


Der Ursprung des Wagens löst Spekulationen aus und verleiht seiner faszinierenden Geschichte einen Hauch von Geheimnis. Angetrieben von einem Ford Model A-Motor gepaart mit einem Roof Cyclone-Kopf mit großen obenliegenden Einlassventilen mit 2 Zoll Durchmesser und zwei Winfield-Rennvergasern, beide aus dem Jahr 1929. Bemerkenswert ist, dass das Design der Vorderachse und der Aufhängung Millers unverwechselbaren Stil widerspiegelt und einen De Dion-Achse, vier viertelelliptische Federn und doppelte Hooke-Gelenke für konstante Geschwindigkeit. Das Chassis, das möglicherweise von einem Rennwagen mit Hinterradantrieb übernommen wurde, weist eine gebogene Hinterachse auf, um den Fahrersitz abzusenken. Das Mystery Car „MIMILLE“ ist ein seltenes und eindrucksvolles Artefakt aus einer transformativen Ära in der amerikanischen Renngeschichte.

bottom of page